Konzert-Tipp

Zimtschnecken geben Zusatzkonzert im Fährhaus

Die Zimtschnecken

Foto: Thomas Leidig

Die Zimtschnecken

Swing.  Das Abendblatt wusste es bereits im Juni 2014: "Zimtschnecken entgehen EU-Verbot", lautete damals die Überschrift einer Meldung: Das in Dänemark beliebte Gebäck enthalte nur bis zu 50 Milligramm Cumarin pro Kilo, erklärte der Bäckerverband, die Marke lag unter dem in der EU erlaubten Grenzwert für Saisonbackwaren.

Aber für Die Zimtschnecken aus Hamburg ist eigentlich immer Saison. Das im Jahr 2012 unter jenem Namen gegründete Damen-Trio macht ja auch nichts Verbotenes – es singt, tanzt und schäkert mit dem männlichen Teil des Publikums. Und zwar derart erfolgreich, dass es an diesem Montag in der Komödie Winterhude nach dem ausverkauften Gastspiel im November ein Zusatzkonzert gibt. Wie immer im Stil der Andrew Sisters, jenem in den 1930er- bis 1960er-Jahren populären US-Jazz- und Swing-Trio. Und wie immer mit einem Augenzwinkern und viel hamburgischer Selbstironie.

Klassiker wie "Lullaby Of Broadway" haben Die Zimtschnecken etwa zum "Möbelhaus in Moorfleet" umgedichtet. Und der "Boogie Woogie Bugle Boy" wird bei ihnen zur "Boogie Woogie-Blaskapelle Boberger Loch". Verantwortlich dafür ist als Texterin Anne Weber. Mit ihrer Schauspielkollegin Victoria Fleer hatte Weber, einst Ensemble-Mitglied am Deutschen Schauspielhaus, schon in Franz Wittenbrinks legendärem Liederabend "Nacht-Tankstelle" und im Hamburg-Musical "Linie S 1" (jeweils St. Pauli Theater) die richtigen Töne und ungewöhnliche Ausdrucksformen gefunden.

Fleer ist eine Art Expertin in Sachen Swing, spielte sie doch im Altonaer Theater vor mehr als einem Jahrzehnt in der Andrew-Sisters-Revue "Sing! Sing! Sing!". Folgerichtig choreografiert die mit Mitte Dreißig Jüngste des Trios auch die – durchaus mal kecke – Abendshow der Zimtschnecken. Ohne Sörin Bergmann indes, die Weber und Fleer vor Jahren überredet hatten, mit einzusteigen, würden die Songs vom "Caiprinha" am Kiosk des S-Bahnhofs Bahrenfeld oder über die "Fischbeker Heide" nicht so gut klingen. Die studierte Chor- und Ensemble-Leiterin sorgt für die Arrangements.

"Bei mir bist du scheen", den Hit der Andrew Sisters, singen die drei Damen natürlich auch, stets im Retro-Look aus Röcken und Hüten. Bei diesen Zimtschnecken verbietet es sich, an eine Hamburger Backware wie Franzbrötchen zu denken. Darin steckt ja auch längst nicht so viel Musik ...

Die Zimtschnecken Mo 22.2., 19.30, Komödie Winterhuder Fährhaus (U Hudtwalckerstraße), Hudtwalckerstr. 13, Restkarten zu 23,- unter
T. 48 06 80 80; www.die-zimtschnecken.de

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.