1994: 823 Menschen ertranken beim Untergang der Fähre

"Estonia" - Die Todesnacht auf der Ostsee

Bei hohem Seegang und schwerem Sturm ist die estnische Fähre "Estonia" in der Nacht zum Mittwoch vor der Südwestküste Finnlands innerhalb weniger Minuten gesunken. Die schwarze Bilanz der Todesnacht auf der Ostsee: 823 Menschen sind ertrunken oder im acht Grad kalten Wasser erfroren. Unter ihnen sind möglicherweise neun Deutsche. 201 Menschen konnten von schwedischen, finnischen und dänischen Hubschraubern lebend geborgen werden. 42 Leichen wurden der tobenden See entrissen. Für 781 Vermißte bestand gestern mittag keine Hoffnung mehr.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Brazil