Anzeige
Tipps gegen den Novemberblues:

Kultureller Herbst in Schwerin

Was für eine einzigartige Stimmung: das Schweriner Schloss im herbstlichen Morgennebel.

Was für eine einzigartige Stimmung: das Schweriner Schloss im herbstlichen Morgennebel.

Foto: Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

Die Residenzstadt stimmt seine Besucher mit einem vielfältigen Kulturangebot auf die schönen Seiten des Herbstes ein.

Der Herbst verleiht Schwerin einen ganz eigenen Zauber: Mystisch fast erscheint das Schloss im Nebel, ein Spaziergang durch den Schlossgarten pustet den Kopf frei. Eine Städtereise in die charmante Residenzstadt verspricht zu dieser Jahreszeit vor allem eins: Genuss fernab des sommerlichen Trubels und jede Menge außergewöhnliche Kulturerlebnisse.

Ein Blick hinter die Kulissen ...

In der Altstadt sind die Gassen weniger überfüllt, so bleibt viel Zeit für ausgiebige Blicke hinter die Schaufenster der kleinen, feinen Lädchen. Seinen Kuchen genießt man mit etwas Glück eingekuschelt in eine Decke, die Oktobersonne im Gesicht. Natürlich stilvoll mit einem opulenten Sahneklecks – so wie es sich für Schwerin gehört.

Reich an kultureller Abwechslung

Das herbstliche Kulturangebot zeigt sich farbenfroh. Lyrische Abende an ungewöhnlichen Orten (Schweriner Literaturtage: 16.10.-15.11.), spannende Begegnungen mit Kunst und Kultur (Lichternacht: 25.10. und Kulturnacht: 26.10.), und der mittelalterliche Martensmarkt (8.-10.11.) beleben die grauen Herbsttage.

Carl Malchin und die Entdeckung Mecklenburgs

In den Museen und Galerien der Stadt taucht man derweil in deren großherzogliche Vergangenheit ein. Als stimmungsvoller Kontrast zu der herrschaftlichen Aura präsentiert sich die aktuelle Ausstellung „Carl Malchin und die Entdeckung Mecklenburgs“ im Staatlichen Museum Schwerin. Malchin, der als Begründer der mecklenburgischen Landschaftsmalerei gilt, zeigt in seinen Bildern das alltägliche Leben der Bevölkerung Mecklenburgs. Diese an der heimischen Landschaft und den einfachen Menschen interessierte Malerei war etwas gänzlich Neuartiges im Land. Die Ausstellung ist noch bis zum 5. Januar 2020 im Staatlichen Museum Schwerin zu sehen.

Mit dem Staatstheater gegen den Herbstblues

Das Mecklenburgische Staatstheater wirkt dem Novemberblues mit tollen Aufführungen und mit reichlich Gold und Samt entgegen. Ein besonders schöner Anlass für einen Besuch des traditionsreichen Hauses ist die Oper „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi. Sie ist eine der meistgespieltesten Opern und verhalf ihrem Schöpfer zu Weltruhm. Kulturliebhaber können diese ab dem 18. Oktober in Schwerin erleben.

Übernachten in Schwerin

Den passenden Rahmen für einen herbstlichen Städtetrip nach Schwerin bietet das Arrangement „Herbstgeflüster“. Das Paket mit zwei Übernachtungen und vielen Extras - unter anderem einem Stadtrundgang, Besuche des Schlosses und des Naturhistorischen Museums, einem Kaffeegedeck im ältesten Kaffeehaus Schwerins und vielem mehr - ist bereits ab 151 Euro pro Person im Doppelzimmer erhältlich.

Mehr Informationen zu Schwerin im Herbst erhalten Interessierte unter www.schwerin.de/herbst oder telefonisch bei der Stadtmarketinig Gesellschaft Schwerin mbH unter der Rufnummer 03 85 / 59 25 21 2.