. . . und noch ein Mord

Wenn Kommissar Winter auftaucht, dann taucht der Leser ein in seine

Psyche, denn auch Kriminalkommissare sind Menschen mit Fehlern, Stimmungen und Zweifeln. Dafür steht der schwedische Autor Ake Edwardson, der mit seinem Erik Winter dem Kommissar Kurt Wallander seines Landsmannes Henning Mankell Konkurrenz macht. Im seinem jüngsten Werk, "In alle Ewigkeit", das gerade auf Deutsch erschienen ist, wird ein

alter, ungeklärter Mord aufgerollt, weil ein neuer geschieht - an derselben Stelle in einem Park. Ist der Mörder wiedergekehrt? Ist man auf der Spur eines Serientäters? Vielleicht eines geistig Verwirrten? Winter, hin- und her gerissen zwischen Ohnmacht und

Erfolgszwang, begibt sich auf die

Suche und entdeckt erstaunliche

Zusammenhänge. (kny)

Ake Edwardson: In alle Ewigkeit,

Claassen, 350 Seiten, 22 Euro.