Flughafen: Wechsel in der Chefetage

Hamburg - Michael Kerkloh geht. Der kaufmännische Geschäftsführer des Hamburger Flughafens wird Mitte des Jahres an die Spitze des Münchner Flughafens wechseln. Auf dem mit mehr als 23 Millionen Passagieren zweitgrößten bundesdeutschen Flughafen löst Kerkloh den bisherigen Hauptgeschäftsführer Willi Hermsen ab, der im Mai mit dem Jubiläum zur zehnjährigen Inbetriebnahme sein Amt niederlegen will.

"Ich gehe nicht mit leichtem Herzen. Vielmehr bin ich den Gesellschaftern sehr verbunden", sagte Kerkloh gestern dem Abendblatt. Die hätten dem Management immer die Freiheit gelassen, den Ausbau des Hamburger Flughafens voranzutreiben. Noch im Jahr 2000 war der Airport der profitabelste deutsche und einer der erfolgreichsten europäischen. Zuletzt ging die Zahl der Passagiere jedoch um 4,6 Prozent auf 9,5 Millionen zurück. "Das Hamburg-Modell hat sich aber offenbar auch im Süden herumgesprochen", sagt Kerkloh. Dabei geht es vor allem um die frühzeitige Auslagerung von Firmenbereichen in Töchter, die heute die Bodenabfertigung, den Transport der Passagiere oder auch Reinigungsdienste übernehmen. In München steht jetzt der Bau eines Containerterminals für die Lufthansa und ihre Partner an.

Kerkloh selbst ist vor drei Wochen erstmals auf die neue Position angesprochen worden. Er soll in München einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschreiben. In Hamburg suchen jetzt die Stadt ihr Partner Hochtief nach einem Nachfolger. (rz)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.