Unglückliche Willinghusener

Barsbüttel- Manch einer wähnte die Landesliga-Fußballer des Willinghusener SC schon vor einer faustdicken Überraschung. Doch am Ende wurde es dann doch nichts mit dem Gewinn des 28. Hallenturniers um den Egon-Weber-Cup bei der TSV Reinbek. Im Finale verlor die Mannschaft von Trainer Jürgen Wielgoß gegen den Verbandsligavertreter TuS Dassendorf nach einer 1:0-Führung noch mit 1:2.

"Der zweite Gegentreffer fiel fünf Sekunden vor dem Ende", ärgerte sich Willinghusens Torhüter Kay Menke über die knappe Endspielniederlage seiner Mannschaft, die am ersten Spieltag ihre Gruppengegner SC Vier- und Marschlande mit 3:1 sowie den SV Börnsen und FC Voran Ohe jeweils mit 4:1 besiegt hatte. Auch das Halbfinale gegen den VfL Lohbrügge II war mit 2:0 für den WSC noch eine klare Angelegenheit. Trost für den WSC: Mit Nenad Horvatic (acht Tore) stellte er zumindest den treffsichersten Spieler des Turniers.

Nach der Winterpause will auch André Dühr wieder für den WSC auf Torejagd gehen. Der erfolgreichste Willinghusener Torschütze der vergangenen Rückserie ist nach einem halbjährigen Gastspiel beim MSV Hamburg an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt und bereits am 3. Februar gegen den SC Poppenbüttel spielberechtigt. Dennis Schneider, der ebenfalls zum WSC zurückkehren wollte, hat seine bereits erteilte Zusage dagegen wieder zurückgenommen. (hpmgr)