Oberst Karl H. Schreiner ist neuer Kommandeur

Wachwechsel in Appen

Appen/Pinneberg- Die Unteroffizierschule der Luftwaffe (USLw) hat einen neuen Kommandeur. Gestern wurde in der Appener Marseille-Kaserne die Leitung der renommierten Lehreinrichtung während eines feierlich-militärischen Appells von Brigadegeneral Josef Priller (57) auf seinen Nachfolger, Oberst Karl H. Schreiner (49), übertragen. Schreiner war zuletzt Referatsleiter im Verteidigungsministerium. Priller hatte die USLw - rund 400 militärische und zivile Mitarbeiter als Stammpersonal und bis zu 2000 Lehrgangsteilnehmer jährlich - annähernd zwei Jahre lang geleitet.

In seiner Abschiedsansprache vor vielen Ehrengästen auch aus dem öffentlichen Leben im Kreis ging der General insbesondere auf die menschlichen Kontakte während seiner Tätigkeit ein: "Wir empfinden uns hier als willkommener und ungezwungener Teil der Gesellschaft - dafür gilt mein Dank auch allen Bürgern." Fortan ist Priller Befehlshaber im Wehrbereich III in Erfurt.

Der neue Schulkommandeur bekam das Kommando von Brigadegeneral Bodo Blaas, Kommandeur der Luftwaffenausbildungsverbände, übertragen. Schreiner sagte, dass für ihn in Appen ein Traum in Erfüllung gehe. Dieser Traum habe seinen Anfang genommen, so der Oberst, als er vor 14 Jahren an der Organisation der Unteroffizierschule mitgewirkt habe. Schreiner sagte: "Es ist schön, wenn man in heutiger Zeit einen Verband übernehmen darf, der stabil und struktursicher ist."

Im Vorwege war darüber diskutiert worden, die Vorzeige-Einrichtung in Zukunft "nur" noch von einem Oberst leiten zu lassen. Während Priller dies "bedauerte", aber betonte, dass die Motivation der Mitarbeiter darunter nicht leiden werde, betonte General Blaas in diesem Zusammenhang: "Dies hat nicht mit einer Geringschätzung zu tun." Vielmehr seien "knappe personelle Ressourcen" zu verteilen. (bos)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.