BASKETBALL

Herren des SC Rist auf dem Prüfstand

Wedel - Wie stark ist der SC Rist? Die neuformierte Herrenmannschaft steht einen Monat vor Saisonbeginn in der Zweiten Basketball-Bundesliga auf dem Prüfstand. Zumal die Mannschaft von dem neuen Trainer Arne Alig völlig umstrukturiert wurde. Sieben neue Spieler, da wagt kaum einer eine Prognose.

Deshalb kommt dem neuen Trainer das Ergebnis des ersten Vorbereitungsturniers in Vechta wenig gelegen. Zwar erreichten die favorisierten Wedeler das Finale, verloren dort allerdings überraschend deutlich mit 75:92 (40:44) dem einzigen gleichklassigen Konkurrenten TV Lesum-Burgdamm, dem gerade erst der Sprung in die Zweite Bundesliga glückte.

Schwerer wog indes die 51:52-Niederlage gegen die Gastgeber aus Vechta (Regionalliga). Siege errang der SC Rist gegen Neustadt (64:42) und den Bramfelder SV (74:57). Beide sind eine Klassen tiefer in der Regionalliga angesiedelt.

Über die Aussagekraft dieser Ergebnisse lässt sich trefflich streiten. In den vergangenen Jahren waren solche Turniere nur wenig verlässliche Leistungsbarometer.

"Aber es hat uns gezeigt, dass noch eine Menge zu tun ist", lautete Aligs Fazit. Für ihn seien die Niederlagen ohne Bedeutung, wichtiger sei ihm, welche Schlüsse er und das Team daraus ziehen werden.

Zehn Tage erst trainierte die neue Formation gemeinsam - kaum Zeit, sich richtig kennenzulernen. In Vechta fehlten mit Alexander Seggelke zudem der beste Angreifer und mit Klaas Zöllner einer der neuen Centerspieler.

Mit von der Partie war dafür der 110 Kilogramm schwere Neuzugang Karsten Kemna, der sogleich seine Qualitäten unter den Körben unter Beweis stellte: Mit 54 Punkten war er der Topscorer und erfüllte zudem die erhoffte Rolle als Motor.

"Er war der stabile Faktor", lobte Alig den Erstliga-erfahrenen Ulmer.

Was die Rist-Basketballer aus Vechta gelernt haben, können sie bereits am kommenden Wochenende in Berlin anwenden. Dort ist die Konkurrenz allerdings stärker: Mit TV Lich, dem USC Magdeburg und der BG Zehlendorf sind außer dem SC Rist noch drei Zweitligaclubs "am Start". Hinzu kommt ein Vertreter der höchsten dänischen Liga. (hg)

Korbschützen

Punkte aus vier Spielen:

Karsten Kemna (54), Markus Holle (38), Jan Vandrei (36), Martin Duggen (33), Rolf Scholz (30), Mac-Davis Duah (27), Christoph Hillgärtner (18), Thomas Höper (17), Benjamin Friedel (10), Christopher Seggelke (10).

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.