Warum Zsuzsa Nyari wieder ins Handballgeschehen eingreift

Ellerbek - Der Aderlass in der zweiten Mannschaft des TSV Ellerbek (Oberliga) war groß. Mit Christine Hypko (EMTV), Tanja Bossow (Rellingen), Birgit Ambrosius (ins Rheinland zurück), Kirstin Burchardt (Rissen/Wedel) und Nadine Bossow (Karriereende) verlor Trainer Holger Wede fünf Stammspielerinnen. Aber das Comeback einer ehemaligen Nationalspielerin macht Wede Mut, auch mit jungen Spielerinnen die Klasse zu halten.

"Eigentlich wollte ich mich nur wieder richtig bewegen", erklärte Zsuzsa Nyari (40) ihren "Rückfall". "Aber nach einigen Trainingseinheiten bei Holger, bekam ich Lust wieder zu spielen. Ich glaube, ich kann der Mannschaft mit meiner Erfahrung noch helfen."

Wie gut die ungarische Trainerin der ersten Ellerbeker Mannschaft (Zweite Bundesliga) schon "drauf" ist, darüber wird das traditionelle "Inselturnier" am heutigen Sonnabend Aufschluss geben. Von 15 bis 21 Uhr sind der MTV Herzhorn II, SG Tasmania/Neukölln II, SC Poppenbüttel und Blau-Weiß 96 zum Kräftemessen in der Harbig-Halle zu Gast. Nach vier Spielen wird Holger Wede wissen, woran er bis zum ersten Punktspiel (22.9.) noch feilen muss.

Interessanter Neuzugang ist die großgewachsene B-Jugendliche Melanie Bauck (Alstertal) im Tor, die auch in der Ersten mittrainiert. (mabo)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.