Musik zum Orgeljubiläum

sch Sandesneben - "Eine Königin wird 125 Jahre alt", unter diesem Motto veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde Sandesneben Festwochen zum Geburtstag der Furtwängler-Orgel in St. Marien. Morgen ab 20 Uhr erklingt in dem 1278 bis 1314 erbauten Gotteshaus eine Abendmusik unter der Leitung des Marienorganisten Rüdiger Respondek. Auf dem Programm stehen die Messe G-Dur (Nr. 167) von Franz Schubert sowie die Kantate "Wo Gott, der Herr, nicht bei uns hält" von Johann Sebastian Bach. Zu den Ausführenden zählen der Kirchenchor Sandesneben sowie Mitglieder des St. Johannes-Chores und des Kammerorchesters Lübeck. Die Kantorei der Tymmokirche Lütjensee (Leitung: Ingrid Wollowski) gibt am Sonntag, 8. Juli, ab 10.15 Uhr ein Gastspiel zum Festgottesdienst in St. Marien. Sie bringt den Chichester Psalm Nummer drei von Leonard Bernstein und den Cantique de Jean Racine von Gabriel Fauré zu Gehör. Ein Orgelkonzert am Sonnabend , 14. Juli, ab 20 Uhr beschließt die Festwochen: Christoph Schoener, Organist von St. Michaelis (Hamburg), spielt Werke des Barock und der Romantik. Die Eintritte für die Abendmusik und das Konzert kosten 16 beziehungsweise 12 Mark. Die Veranstalter hoffen auf Spenden für die Kirchrenovierung im kommenden Jahr: Eine feuchte Rückwand bedroht das königliche Instrument. 1876 errichtete Wilhelm Furtwängler die zweimanualige Orgel mit 20 Registern, die sein einziges in Schleswig-Holstein erhaltenes Werk ist. 14 der ursprünglichen Register sind noch da. 1992 wurde die Orgel vom Hamburger Fachbetrieb Christian Lobback restauriert.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.