Der Amerikaner Mike Broderick ist beim SC Rist nur noch dreimal dabei

Überraschende Kündigung

Von HEIKO GERDAU

Wedel - Mike Broderick (37) verlässt den SC Rist. Der sympathische Amerikaner in Diensten des Wedeler Basketballclubs nimmt ein attraktives berufliches Angebot in Hildesheim wahr und kehrt dorthin zurück, wo vor 15 Jahren sein Engagement in der deutschen Basketballszene begann.

Am vorherigen Sonnabend teilte Broderick seinen Entschluss Trainer Stephan Völkel und dem Vorstand mit. Gestern wurde die Mannschaft informiert. Seitdem herrscht bei den Wedelern hektische Betriebsamkeit.

"Ich bin nur noch am Telefonieren", sagte Trainer Stephan Völkel. Denn um in der Zweiten Bundesliga weiterhin in der oberen Hälfte mitspielen zu können, benötigt er schnellstens einen Nachfolger. Völkel: "Wir stehen mit einigen amerikanischen Centern in Kontakt, schon am Wochenende könnte eine Entscheidung fallen."

Trotz der freigewordenen finanziellen Mittel wird es schwer werden, in ähnlicher Preisklasse einen gleichwertigen Ersatz zu finden. Broderick kehrte dem Profi-Basketball im Grunde schon vor Saisonbeginn den Rücken, stieg aus der Ersten Bundesliga aus und wollte seine Karriere gemächlich gegen eine Aufwandsentschädigung in Wedel ausklingen lassen.

Sein Weggang ist in jeder Beziehung ein schmerzlicher Verlust für die Wedeler. "Durch seine Persönlichkeit und seine erfrischende Art hat er seine Mitspielern mitgerissen", sagte Völkel, "man muss seine Entscheidung verstehen, in seinem Alter steht die Existenzsicherung im Vordergrund, zumal im Frühjahr sein zweites Kind geboren wird."

Rein rechtlich gibt es keine Probleme. Schon im Vertrag sicherte sich Broderick diese Austiegsmöglichkeit. "Wir hätten ihm auch sonst keine Steine in den Weg gelegt", versicherte Völkel.

Nur noch dreimal ist Broderick dabei, in der Steinberghalle wird er sogar nur noch einmal seine spektakulären Pässe geben. Am 9. Dezember feiert er dort gegen den TuS Lichterfelde seinen Abschied.

"Aber er hat angeboten, im Notfall gelegentlich einzuspringen", so Völkel, "und das hat die Mannschaft erleichert zur Kenntnis genommen."

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.