SC Rist: Auftakt im DBB-Pokalwettbewerb

hg Wedel - Morgen (20.15 Uhr) beginnt für die Basketballer des SC Rist die Saison: Im Rahmen der Qualifikationsrunde des DBB-Pokals reist die Mannschaft um Trainer Stephan Völkel zum Zweitligaaufsteiger BG Zehlendorf in die Landeshauptstadt.

Die Berliner sind für Völkel ein unbeschriebenes Blatt: "Es war kein Video zu bekommen, und die gemeldeten Spieler sind mir allesamt unbekannt." Großer Respekt ist auch nicht angezeigt, denn die Berliner erreichten überhaupt nur die Zweite Bundesliga, weil diese auf 16 Teams aufgestockt wurde. Übrigens: Die gewachsene Zahl der Zweitligisten machte diese Qualifikationsrunde überhaupt erst notwendig.

Völkel gibt sich selbstbewusst: "Wir stecken zwar erst am Anfang der Vorbereitung, heute Abend findet aber noch ein Testspiel gegen BTS Neustadt statt. Wir sollten daher ausreichend Praxis haben, um diese Aufgabe in Berlin zu meistern."

Eine Einschränkung macht Völkel allerdings: "Wegen der Öffnung für Ausländer weiß man nie, wer kurzfristig beispielsweise aus dem Osten zu solchen Teams gestoß en ist."

Selbst kann der Wedeler Coach personell aus dem Vollen schöpfen. Außer Martin Duggen (krank) sind alle einsatzbereit; selbst der Wehrdienstleistende Alexander Seggelke bekam - nach anfänglichen Problemen - am Wochenende frei.

Nicht spielen darf allerdings Sebastian Rathjen, der wegen seiner Doppellizenz (auch in Bergedorf) von Pokalduellen generell ausgeschlossen ist.

Sollte der SC Rist gewinnen, ginge es bereits eine Woche später zu Hause am Steinberg mit der ersten Hauptrunde gegen den Sieger aus der Begegnung BG Hagen - SVD Dortmund weiter, auch beides Rivalen in der zweiten Bundesliga Nord. Als nächstes stünde dann einmal mehr ein Pokalknüller ins Haus, am 8. November gegen den Erstligaclub Brandt Hagen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.