GAL fordert neue Zählung des Verkehrs

Eine neue Verkehrszählung noch in diesem Jahr hat der verkehrspolitische Sprecher der GAL-Bürgerschaftsfraktion, Martin Schmidt, gefordert. Im Zusammenhang mit dem Verkehrsentwicklungsplan (VEP) der Baubehörde sagte Schmidt, die aus dem Jahr 1990 stammende Datengrundlage des VEP ließe sich zwar grundsätzlich auch über die Laufzeit des VEP bis zum Jahr 2010 fortschreiben. Er habe allerdings den Eindruck, dass die Benutzerzahlen für den Bahn- und Busverkehr anders entwickelt hätten als bisher angenommen. Außerdem sei über das Radfahrverhalten der Hamburger so gut wie nichts bekannt.

Insgesamt äußerte sich Schmidt zufrieden über die Behandlung des VEP im Verkehrsausschuss. Sechs Expertenanhörungen hätten zur Versachlichung der anfänglichen Auseinandersetzungen vor allem mit der CDU, dem ADAC und der Handelskammer geführt. Am Ende, so Schmidt, sei die "alles-oder-nichts-Frage" in Bezug auf den VEP nicht mehr gestellt worden. Es habe sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Verkehrspläne in anderen Städten in ähnlicher Form aufgestellt würden. Der Ausschuss erwarte jedoch, dass die Verkehrsplanung künftig einer Erfolgskontrolle unterzogen werde. scho

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 2000