Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Jahresausklang - und was für einer! Wenn wir demnächst das Datum schreiben, dann wird nicht mehr eine 19 vor der Jahreszahl stehen, sondern die 20. Wir treten in ein neues Jahrtausend, und da unser Denken ja nicht nur von Rationalität gelenkt wird, sondern auch vom Mystizismus, werden unsere Erwartungen auch besondere sein. Was wird es uns bringen, dieses neue Jahrtausend? Endlich ein friedlicheres Zusammen- leben? Endlich mehr Verständnis für den anderen? Endlich die Weltgemeinschaft, die so oft beschworene? Oder werden wieder Hass, Streit und Kriege unser Dasein beherrschen, so wie in der Vergangenheit? In der Nacht, die uns vom alten in das neue Jahr führt, werden wir wieder viele gute Vorsätze fassen. Wollen wir hoffen, dass sie kein flüchtiger Gedanke bleiben, sondern unser Denken und Tun in der kommenden Zeit bestimmen werden. Möge es so sein, in Ihrem und in unser aller Interesse.

Es grüßt Sie herzlich