Mode: Gucci übernimmt Yves Saint Laurent

HA Amsterdam - Die Übernahmewelle in der Modebranche rollt weiter: Erst im September hatte die italienische Modefirma Prada die Hamburger Konkurrentin Jil Sander mehrheitlich übernommen. Jetzt kauft der italienische Modekonzern Gucci den französischen Konkurrenten Sanofi Beauté, zu dem die Marke Yves Saint Laurent gehört. Mit Artemis, der Holding des französischen Modezars Francois Pinault, sei ein entsprechendes Abkommen erzielt worden, teilte Gucci in Amsterdam mit. Eine Milliarde Dollar (rund 1,89 Milliarden Mark) will Gucci dafür bereitstellen.

Zu Sanofi Beauté gehören neben dem französischen Modehaus Yves Saint Laurent mehrere Kosmetik- und Parfümmarken. Nach der Übernahme von Sanofi werde Gucci das Mode-, Kosmetik- und Parfümgeschäft der Marke Yves Saint Laurent sowie das Parfum von Roger & Gallet kontrollieren. Der italienische Luxusgüterhersteller werde 704,5 Millionen Dollar für Sanofi bezahlen, erklärte Gucci weiter. Zudem werde Gucci die Schulden von Sanofi in Höhe von geschätzten 267,2 Millionen Dollar übernehmen. Der Modekonzern werde sich damit verpflichten, die Schulden bis zum Ende des Jahres an die Gläubiger von Sanofi Beauté, zurückzahlen.

Vom Jahr 2003 an werde sich die Übernahme nicht mehr auf den Gewinn von Gucci auswirken, hieß es. Der Aktienkurs von Gucci sprang nach Bekanntwerden der Übernahme an der Amsterdamer Börse sofort um acht Prozent auf 82 Euro. An der Wall Street in New York stieg der Kurs zu Börsenbeginn um vier Prozent auf 82 Dollar.

Die Sanofi-Gruppe setzte 1998 rund 700 Millionen Dollar um und erzielte einen Gewinn von 76 Millionen Dollar.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.