Buchpräsentation in der Axel-Springer-Passage

Horst Janssen - so sahen ihn Freunde

"Horst Janssen ist einfach eine Jahrhunderterscheinung", das steht für Professor Wilhelm Hornbostel, Direktor des Museums für Kunst und Gewerbe, außer Frage. Er gehörte zu den rund 150 Gästen, die am Freitagabend zu einer Buchpräsentation im Rahmen der Horst-Janssen-Ausstellung "Querbeet" in die Axel-Springer-Passage kamen. Und er nutzte die Gelegenheit gleich für eine Einladung in eigener Sache: "Am heutigen Sonnabend ab 21 Uhr feiern wir im Museum den 70. von Horst Janssen mit Bier, Wein und Brezeln. Jeder ist willkommen, der Eintritt ist frei!" In der Axel-Springer-Passage erschienen neben Janssens Tochter und Nachlassverwalterin Kathrin "Lamme" Janssen unter anderen der ehemalige Präsident der Hochschule für bildende Künste, Carl Vogel, Künstler-Kollege Ali Schindehütte und Ohnsorg-Schauspieler Edgar Bessen. Der Künstler Natias Neutert las aus dem Buch "An und für ihn - Horst Janssen zum Siebzigsten", in dem Freunde und Weggefährte Janssens über ihre Erfahrungen berichten. Ein Muss für alle Verehrer. Neutert: "Wer weiß schon, dass Janssen seine ersten Holzschnitte aus Gemüsekisten schuf, die er beim Händler an der Ecke schnorrte?" ccc

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.