Radfahrer erarbeiten Veloroute für Harburg

A.Br. Harburg - Hamburgs erste Veloroute ist im Bezirk Eimsbüttel eröffnet worden. Auch im Harburger Raum ist an die Schaffung solcher reizvollen Fahrradverbindungen gedacht. In der Arbeitsgemeinschaft zur Agenda Hamburg 21 gibt es auch ein Projekt, dessen Mitarbeiter das Ziel haben, Routenvorschläge auszuarbeiten. Sie werden an den nächsten vier Sonnabenden im Kerngebiet, Wilhelmsburg und im Süderelberaum unterwegs sein, um Fahrradstrecken anzusehen und Vorschläge zu unterbreiten.

Die Untersuchungsstrecken sind, so Initiator Frank Wiesner, 23 bis 28 Kilometer lang, so daß die Mitfahrer mit drei bis vier Stunden "Untersuchungszeit" per Drahtesel rechnen müssen.

Am Sonnabend, 3. Juli, geht es um 14.30 Uhr von der Ecke Neue Straße/Lämmertwiete in den Bereich Binnenhafen, Wilhelmsburg und Neuland. Am 10. Juli geht es um 15 Uhr vom S-Bahnhof Neuwiedenthal aus (Treffpunkt Ausgang Striepenweg) in Richtung Neugraben/Neu Wulmstorf und Finkenwerder), eine Woche später um 14.30 Uhr vom Rathausplatz in Harburg nach Heimfeld/Bostelbek, Wilstorf, Langenbek und Rönneburg.

Die vorerst letzte Tour führt am 24. Juli um 14.30 Uhr in andere Teile des Harburger Kerngebiets wie Sinstorf, Marmstorf und Eißendorf. Auskünfte bei Frank Wiesner unter Telefon 765 15 52.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1999