Rödingsmarkt Wohnen im Parkhaus?

Wenn es nach dem Willen der Parteien in der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte geht, dann soll das Parkhaus am Rödingsmarkt an einen Investor verkauft werden, der das Gebäude teilweise in Wohnungen umbaut. In einem interfraktionellen Antrag wurde Bezirksamtsleiter Rolf Miller bereits aufgefordert, sich für die Bebauung des Parkhauses bei der Sprinkenhof AG - die Grundeigentümerin des Parkhauses - einzusetzen.

Hubert Piske (SPD), Vorsitzender des Stadtplanungsausschusses: "Das Parkhaus wird nicht abgerissen. Nur auf dem wasserseitigen Teil sollen etwa 28 freifinanzierte Wohnungen angebaut werden, die eine Anbindung an die Garage haben."

Für die Sprinkenhof allerdings kommt eine Bebauung schon aus Kostengründen nicht in Frage. Die Statik des Gebäudes sei sehr schwierig, die angebauten Wohnungen müßten entweder von Pfählen gestützt werden - oder es müßte an Land ein Gegengewicht geben. "Das sind teure Maßnahmen, die sich auf die Mietpreise auswirken. Wer soll 35 Mark pro Quadratmeter für nicht familiengerechte Wohnungen zahlen?" fragt Karl-Heinz Ehlers, Sprecher des Sprinkenhof-Vorstandes. nup

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.