Hittfeld trauert um seinen ehemaligen Bürgermeister

Hermann Meyer tödlich verunglückt

gip Hittfeld - Der frühere Hittfelder Bürgermeister Hermann Meyer, Jahrgang 1911, ist gestern bei einem Autounfall an der Ecke Am Göhlenbach/Hittfelder Landstraße ums Leben gekommen. Er war nach der Kollision mit dem BMW von Bäckermeister Klaus S. hinter dem Lenkrad seines C-Klasse Mercedes eingeklemmt und mußte von der Feuerwehr mit Spezialgeräten geborgen werden. Notärzte der Rettungswache Hittfeld und des Hamburger Rettungshubschraubers konnten nur noch den Tod des 88jährigen feststellen. Notfallseelsorger Pastor Kernich leistete ersten Beistand.

Nach Angaben der Polizei soll Meyer in die vorfahrtberechtigte Hittfelder Landstraße gefahren sein. Der BMW fuhr ihm in Höhe der Fahrertür in die Seite. Die genaue Unfallursache ist noch nicht geklärt und wird untersucht. Ein DEKRA-Sachverständiger ist in die Ermittlungen eingeschaltet. Wegen der Unfallaufnahme war die Landstraße gestern zwischen 11 und 13.30 Uhr gesperrt.

Die Nachricht über den tragischen Tod des Ex-Bürgermeisters löste Trauer in der Gemeinde aus. Hermann Meyer war von 1952 bis 1972 Bürgermeister von Hittfeld, nach der Gebietsreform 1972 wurde er Bürgermeister von Seevetal bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1984.

Meyer war von Beruf Landwirt und zugleich auch Standesbeamter. Im Wohnzimmer seines Bauernhofs traute er viele Paare. Nicht nur deshalb war er weit über die Grenzen Seevetals hinweg bekannt. Hermann Meyer gehörte von 1952 bis 1960 als Mitglied der CDU auch dem Harburger Kreistag an. Er war viele Jahre auch Harburger Kreisvorsitzender des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes sowie des Wasserbeschaffungsverbandes.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.