Architekt Spoerry gestorben

dpa Port-Grimaud - Der französische Architekt und Städteplaner François Spoerry, der mehrere moderne Freizeit- und Touristenorte direkt am Wasser nach dem Vorbild Venedigs entwarf, ist tot. Der Verfechter einer menschennahen "sanften Architektur" starb am Montag in Port-Grimaud an der Côte d'Azur im Alter von 86 Jahren. Spoerry hat die Pfahlstadt am Golf von Saint-Tropez selbst konzipiert. Der Touristenort ist von Kanälen durchzogen, viele Häuser haben direkte Bootsanleger. Außerdem schuf er die Pfahlstadt "Liberty Port" in New York am Westufer des Hudson, eine ähnliche Anlage in Miyakojima im Süden der japanischen Insel Okinawa sowie den neuen Teil des südfranzösischen Dorfes Gassin und den Europa-Turm in Mühlhausen, damals der größte Wohnbau Frankreichs.

Nach dem Zweiten Weltkrieg widmete sich Spoerry dem Wiederaufbau und der Sanierung von Stadt- und Dorfzentren, aber auch der Errichtung von Luxus-Hotelkomplexen, Golfdörfern. Zudem schuf er Sozialbauten. Erst in den 60er Jahren konnte Spoerry mit seinem Hauptwerk, Port-Grimaud seine Theorien über die Integrierung der Bauten in ihrer natürlichen Umgebung verwirklichen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.