Millionenraub Hohe Belohnung ausgesetzt

afp Offenbach - Bei dem bewaffneten Überfall auf einen Geldtransporter in Seligenstadt (Hessen) haben die unbekannten Täter Bargeld in Millionenhöhe erbeutet. Nach Angaben der Polizei liegt die Beute damit deutlich höher, als nach dem Raub am Dienstag zunächst angenommen worden war. Das Transportunternehmen setzte für Hinweise auf die Täter eine Belohnung von 100 000 Mark aus.

Die vier Gangster waren nach dem Überfall mit mehreren Geldkisten in einem Auto entkommen. Möglicherweise wurden sie vor der Tat auf einem Pendlerparkplatz in der Nähe der benachbarten Autobahn Frankurt-Würzburg beobachtet.

Die maskierten Täter hatten den Geldtransporter vor einer Sparkassenfiliale in Seligenstadt-Froschhausen (Kreis Offenbach) mit zwei Autos eingekeilt. Der Fahrer und seine beiden Begleiter wurden überwältigt und gefesselt. Einer der Räuber soll mit einem Sturmgewehr osteuropäischer Herkunft bewaffnet gewesen sein. Das Quartett floh mit der Beute in einem roten Ford Galaxy; der zweite Wagen, ein Ford Scorpio, blieb am Tatort zurück. Beide Fahrzeuge waren aus einem Autohaus bei Karlsruhe gestohlen worden. Das Fluchtauto wurde später auf einem Acker entdeckt.