Studenten loben Straßen-Umbau

Der AStA der Hamburger Uni lobt den Umbau des Grindelhofes. "45 000 Studentinnen und 10 000 Mitarbeiterinnen freuen sich auf die zu Semesterbeginn abgeschlossene Umgestaltung", teilen die Studentenvertreter mit. Gleichzeitig kritisiert der AStA den "Zickzack-Kurs" der Hamburger Verkehrspolitik beim Thema Radverkehr. Nur bei Weltcup-Rennen könne man derzeit halbwegs sicher durch Hamburg radeln. Weiter monieren die Studenten, daß Inline-Skates als "Massenverkehrsmittel mit der höchsten Zuwachsrate" nicht in der Verkehrswegeplanung berücksichtigt würden. jmw

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1998