Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer

Grindelhof wird umgebaut

Der Grindelhof bekommt ein neues Gesicht. Auffälügste Änderung: Zwischen Grindelallee und Bornstraße ist Autofahren nur noch aus Richtung Grindelaüee in Richtung Haüerstra- ße mögllch. Außerdem wird Tempo 30 eingeführt. Im weiteren Verlauf des Grindelhofes ist Verkehr in beiden Richtungen mögüch. Wer von der Hallerstra- ße kommt, hat in Höhe Bornstra- ße jedoch eine Gelegenheit zum Wenden.

Bereits in wenigen Monaten, so die Baubehörde, Könne mit dem Umbau begonnen werden. Die Planungen seien abgeschlossen. Sinn der Aktion ist es, den Grindelhof städtebauüch aufzuwerten und vor aüem vom starken Durchgangsverkehr zu entlasten. Der Grindelhof gut als eine mit Wohn-, Einkaufs- und Freizeitfunktionen "gut durchmischte" Gegend (Abaton-Kino, viele Kneipen) und ist vor aüem von der Nähe zur Universität geprägt und entsprechend lebendig.

Nach dem Umbau sollen Fußgänger und Radfahrer mehr Platz haben. Der Radverkehr soll in beiden Richtungen mögllch sein. Gegen die Einbahnrichtung ist ein Radweg vorgesehen, in Fahrtrichtung sollen die Radfahrer die auf 4,40 Meter verengte Straße benutzen. scho

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1998