Das Tennisstadion am Rothenbaum

Endlich unter Dach und Fach

HA Hamburg - AUes bedacht. Das Tennisstadion am Rothenbaum hat endlich seinen Regenschirm. Der Deutsche Tennis Bund (DTB) weihte gestern die für 19 Millionen Mark installierte futuristische Konstruktion ein. In nur fünf Minuten läßt sich die Decke über den 13 000 Zuschauer fassenden Centre Court ziehen.

Ein 3200 Quadratmeter großes PVC-beschichtetes Polyestergewebe kann nun mit bis zu acht Zentimeter

dicken Stahlseüen über den Platz gespannt werden. Dieser Wetterschutz ist weltweit einmalig. Ursprünglich sollte das Dach bereits vor fünf Monaten zum Damen- Turnier und den anschließenden German Open der Herren über dem Platz liegen. Doch einige Komplikationen und ein verbogener Stützpfeiler verhinderten die rechtzeitige Bauabnahme. Die Überdachung ist die letzte Ausbaustufe des größten und modernsten Tennis-Stadions Deutschlands. Insgesamt wurden am Rothenbaum 35 Millionen Mark investiert. "Dieses Stadion ist unser Weg ins nächste Jahrtausend", sagte DTB-Generalsekretär Günter Sanders.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.