Kleines Poller-Einmaleins

Niemand kennt die Zahl der käuflichen Absperrelemente. Im wesentlichen lassen sich die meisten auf fünf Gruppen zurückführen. Bekannteste Ausnahme: Die Beton-Schweine, flachliegende, dreieckige Poller von ca. einem Meter Breite, meistens weiß angemalt, sind aber nur vorübergehende Provisorien.

Bügel: kniehohes, verzinktes Stahlrohr, zweimal geknickt. Absperrung von Geh-, Radwegen und Parkbuchten. Als Baumschutzbügel einmal geknickt. Gegen Befahren der Baumscheibe und Anfahren der Bäume.

Poller: aufrecht stehende, dikkere Pfähle unterschiedlicher Ausmaße. Wird unterschieden in Regelpoller aus Sichtbeton,

Sonderpoller "in städtebaulich anspruchsvollen Bereichen", sandgestrahlt und in "repräsentativen Bereichen" aus Granit

Geländer oder Absperrgitter: Stahlrohr, verzinkt, beschichtet oder lackiert zur Sicherung des Fußgänger- und Radverkehrs, besonders an Schulen, Kindergärten, Knotenpunkten.

Pfähle: Als Regelpfahl wird häufig der Raunsche Pfahl gesetzt, 90cm hoch, 6 bis 10cm Durchmesser. Ein Sonderpfahl ist die dickere, nach oben verjüngte Ausführung aus Aluminium-Guß, dunkel gefärbt.

Mobile Elemente: z. B. Pflanzkästen aus Holz, Beton, Naturstein zum Schutz von Plätzen und verkehrsberuhigten Zonen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1996