Mandat niedergelegt

Am 19. September 1993 wurde sie in die Bürgerschaft gewählt, gestern legte die SPD-Abgeordnete Angela Grosse ihr Mandat nieder.

"Aus rein beruflichen Gründen", sagte sie dem Abendblatt, "ich will zukünftig hauptberuflich als freie Journalistin tätig werden." Ein politisches Mandat könne da zu Mißverständnissen führen.

In der SPD - sie ist seit 1978 Mitglied - will die 1955 in Hamburg geborene Wohn- und Umweltberaterin und Mutter zweier Kinder allerdings ebenso bleiben wie auf dem Posten der Vorsitzenden der "Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen" (AsF).

In der Bürgerschaftsfraktion war sie für Frauen-, Sport- und Agrarpolitik zuständig. Sie saß im Wirtschaftsausschuß und im Ausschuß für Jugend und Sport sowie im Vorstand ihrer Fraktion.

Als Nachfolger steht der 49jährige Gewerkschaftssekretär Gunter Barnbeck auf der SPD- Landesliste, seho

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.