EIMSBÜTTEL

Vorfahrt für Busse

Mehr Ruhe und Attraktivität für Eimsbüttel durch Vorfahrt für Busse: Über einen entsprechenden SPD-Antrag beriet gestern abend der Kerngebietsausschuß.

Durch eigene Spuren sollen die Busse schneller und pünktlicher werden. Fahrpläne könnten zuverlässiger eingehalten werden, außerplanmäßige Wartezeiten an den Haltestellen entfielen.

Die SPD geht davon aus, daß dann mehr Menschen auf Busse umsteigen. Zusätzlich soll durch die Rückgewinnung von Flächen Für den Fußgänger- und Radverkehr auch die Wettbewerbsfähigkeit der Geschäfte an der Osterstraße gestärkt werden. Der Plan der SPD-Politiker sieht im einzelnen vor, daß auf der Kieler Straße

eine Busspur ab Eidelstedter Marktplatz bis mindestens zum Eimsbütteler Marktplatz eingerichtet werden soll und die Fahrbahn des Langenfelder Damms zwischen Müggenkampstraße und Sillemstraße nur noch den Bussen vorbehalten sein soll.

Weiterhin ist geplant, die Osterstraße zwischen den Kreuzungen Schwenckestra- ße und Heußweg auf Kosten der Parkplätze zu verschmälern und als Kommunaltrasse - entsprechend der Mönckebergstraße - herzurichten und die Abbiegung Lappenbergsallee/Schwenckestraße zur abknickenden Vorfahrt zu machen. Am 3. April will sich der Ausschuß abschließend mit dem Plan befassen. abo

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1995