Abschied vom Verlagschef

Ein ganz außerordentliches Geschenk erhielt gestern der scheidende Verlagsgeschäftsführer des Hamburger Abendblatts Christian Delbrück. Sein "Volontärvater" Hans-Henning Kroll (früher Chef der

Wirtschaftsredaktion) schenkte ihm das Buch "Chinesische Weisheiten oder wie man Manager mit eigenen Mitteln schlägt".

Ob der 49 Jahre alte studierte Volks- und Betriebswirt Delbrück, der nach drei

Jahren Redaktion 1975 in die Verlagsleitung aufstieg, seit 1987 Verlagsleiter der ZeitungsgruppeHamburger Abendblatt und seit der Wende auch für Kiel, Lübeck, Rostock und Leipzig zuständig war, diese Ratschläge Denötigt, mag dahingestellt sein. Tatsache ist: Delbrück wird im Rahmen des Springer- Verlag- Revirements Verlagsleiter der Bild-Gruppe.

Bei der gestrigen Abschiedsfeier im zehnten Stock des Verlagshauses präsentierte Abendblatt- Chefredakteur Peter Kruse dem Hobbyflieger Delbrück eine HA-Sonderausgabe mit der Schlagzeile: "Delbrück startet durch". Der so geehrte "Überflieger" zeigte Herz und bekannte: "Ohne das Abendblatt, ohne Ihr Zuund Vertrauen wäre ich nicht der geworden, der ich bin", und sagte: "Rein räumlich gesehen begehe ich einen Abstieg." Er zieht in den 9. Stock.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.