CRAY C 916 soll in Hamburg das künftige Klima erforschen

Der schnellste Rechner der Welt

Er gilt als schnellstes universelles Arbeitspferd überhaupt. Weltweit sind nur 21 Maschinen seines Typs im Einsatz. Und seit Dienstag steht einer von ihnen in den Räumen des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ) im 15. Stock des Geomatikums der Universität Hamburg: CRAY C916-System - der leistungsfähigste Computer Deutschlands.

Das Rechnersystem, das nach sechs Jahren den CRAY2-Supercomputer ablöst, verfügt über einen Hauptspeicher mit zwei Milliarden Byte. Pro Sekunde führt der Hochleistungs-Computer 16 Milliarden Rechenschritte aus. Die 18 Millionen Mark Anschaffungskosten trägt das Bundesforschungsministerium.

Der CRAY-C 916-System wurde von der amerikanischen Muttergesellschaft der CRAY Research GmbH, München, entwickelt. In Hamburg wird der Hochleistungsrechner ausschließlich in der Klimaforschung eingesetzt.

DKRZ-Geschäftsführer Wolfgang Seil sagte am Dienstag: "Wir erhoffen uns neue Erkenntnisse über den Einfluß des Menschen auf Klimaveränderungen." Mit dem neuen Rechner sei es nun auch möglich, regionale Klimaveränderungen zu erfassen.

Aber auch der Superrechner stößt an Grenzen: "Um festzustellen, welche Auswirkungen ein Ozonabbau auf die Sturmhäufigkeit hat, müßte der CRAY C 916 rund 20 Jahre ununterbrochen rechnen", sagt der wissenschaftliche Mitarbeiter Mojib Latif. Doch CRAY-Re.search-Geschäftsführer Robert Übelmesser macht den Wissenschaftlern Hoffnung: "In fünf Jahren gibt es einen Nachfolger, der zehnmal so leistungsfähig ist."

Die Zuverlässigkeit des neuen CRAY hat der "Bruder", der beim Europäischen Wetterdienst in Reading bei London steht, bereits aufgezeigt. Seil: "Der britische CRAY hatte errechnet, daß die Wetterbedingungen am Dienstag optimal sind. Ursprünglich sollte unser Computer Mittwoch angeliefert werden." CRAY hat sich nicht geirrt, pl

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1994