Der Mensch in Zahlen: Fünf Monate Sex

HA Berlin - Wußten Sie, daß Frauen öfter lächeln als Männer, daß 95 Prozent der Japaner nach ihrem Tod eingeäschert werden? Wahrschein- Uch haben Sie sich bisher nicht mit diesen Fragen beschäftigt, oder? Marc McCutcheon hat es in seinem Buch "Der Kornpaß in der Nase" (Kabel Verlag) getan: Rund 24 Jahre verbringt der Mensch mit Schlafen, 13 Jahre bei der Arbeit, zwölf Jahre mit Fernsehen, viereinhalb Jahre mit sozialen Kontakten, drei Jahre mit Essen, eindreiviertel Jahre mit Körperpflege, ein Jahr am Telefon, fünf Monate mit Sex, neuneinhalb Jahre mit diversen Dingen wie Hausarbeit, Einkaufen, Anstehen, Spazierengehen, Autofahren, Ausgehen, Nichtstun.

Solche und ähnhche "erstauiüiche Fakten über den Menschen" hat der New Yorker Journallst auf humorvolle und informative Weise zusammengestellt. Mögen Forscher müde lächeln, dem Normalsterbllchen bietet der Report überraschende Einsichten. Thema Lebenserwartung: "In den meisten modernen Gesellschaften leben Nonnen am längsten", heißt es; denn sie meiden Alkohol und Tabak. Es folgen Rechtsanwälte, Arzte und Hochschulprofessoren weü sie als Akademiker weniger psychischen und physischen Qualen ausgesetzt sind als etwa ungelernte Arbeiter. Sängerinnen und Sänger überleben die restllche Bevölkerung im übrigen um bis zu 20 Jahre. Der Grund: Ihre Lungen sind besser trainiert.