HT 16 - Der älteste Turnverein der Welt feiert 175. Geburtstag

Höchstleistung

Der älteste Turnverein der Welt feiert ein einmaliges Jubiläum: Die Hamburger Turner schaft von 1816 (HT 16) wird in diesem Jahr 175 Jahre alt. Mehr Wert als auf Traditionspflege hat der Klub in den vergangenen 20 Jahren auf attraktive Angebote gelegt, mit denen er sich erfolgreich gegen spürbaren Mitgliederschwund wehrte. Die Aktiven der mit 8000 Mitgliedern größten Sportvereinigung in Norddeutschland können unter 45 Sportarten wählen.

In der 18jährigen Amtszeit des Vorsitzenden Hans-Georg Ilker hat sich der Verein zu einem florierenden Unternehmen gewandelt, dessen Jahres-Etat von rund 3,3 Millionen Mark zu 93 Prozent aus eigener Kraft gedeckt wird. Geschäftsführer Armin Pilsinger erteilt Vereinsmeierei eine klare Absage: "Wir sind zu 80 Prozent Dienstleistungsbetrieb und nur zu 20 Prozent Gesinnungsgemeinschaft."

Auch auf vielen anderen Feldern hat die HT 16 Neuland betreten: 1970 etwa, als sie Hamburgs erstes Damen-Fußballspiel arrangierte. Oder 1987, als der Verein das erste gemeinnützige Fitneß-Studio in Deutschland einweihte. 1000 neue Mitglieder brachte diese Investition quasi über Nacht in den Verein.

Zum 175jährigen Bestehen feiert der Sportverein am Sonnabend um 18 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst in der St. Michaelis-Kirche. Am Festakt im Deutschen Schauspielhaus, Sonntag 10.30 Uhr, nehmen auch Bürgermeister Henning Voscherau und DSB- Präsident Hans Hansen teil. Zur Geschichte des Vereins zeigt die Hamburger Sparkasse in ihrer Hauptstelle, Adolphsplatz / Großer Burstah, bis zum 20. September eine Ausstellung. Zu sehen ist die Exposition täglich von 9 bis 16 Uhr und donnerstags bis 18 Uhr. lno

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.