Versuch beendet Jetzt haben die Gutachter das Wort

Wieder freie Fahrt in der City

Fünf Wochen nach seinem Beginn geht an diesem Wochenende der Versuch zu einer teilweise autofreien City zu Ende. Von Montag morgen an werden Blumenkübel, Baken und Hinweisschilder an den betroffenen Straßen wieder abgebaut, Ampeln auf Normalbetrieb gestellt und die vorgezogenen Busbuchten an der Mönckebergstraße entfernt. Autofahrer können die Innenstadt wieder wie gewohnt nutzen.

Die Auswertung der Versuchsergebnisse durch ein Gutachterbüro wird bis etwa Anfang April dauern. "Auf jeden Fall wollen wir mit den Beteiligten noch in der ersten Jahreshälfte über die Beurteilung sprechen", sagte Matthias Thiede, Pressesprecher der Baubehörde. Von diesen Gesprächen wird es abhängen, ob und in welcher Form die Fußgängerzonen in der Innenstadt künftig erweitert werden.

Für den Hamburger Verkehrsverbund ist die Probephase "hervorragend gelaufen", auch Vertreter der Hamburger Hochbahn sprachen von einer "guten Sache". Die Hamburger Handelskammer sieht allerdings noch "genügend Probleme", die vor einer Weichenstellung für ein neues City- Verkehrskonzept gelöst werden müssen. So seien unter anderem durch die Verdrängung des Verkehrs aus den Kernbereichen die Straßen am Wallring und am Glockengie- ßerwall an die Grenzen ihrer Belastbarkeit geraten.

Auch die Beschränkung der Anlieferzeiten auf die Zeit zwischen 21 und 11 Uhr sei problematisch. Sie habe zu einem höheren Fahrzeugbedarf bei Lieferanten und Kurieren geführt. Dadurch seien deren Leistungen teilweise teurer geworden. Das Grüne Forum Hamburg bezeichnete das Projekt als .jämmerlichen Anfang". Der Senat solle die Fußgängerzonen nicht wieder beseitigen, sondern Pläne für eine weitergehende Verdrängung des Autoverkehrs entwickeln, oj

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1991