Das Gericht: Klemme hat von Heesen beraten

sid Bonn - Im Rechtsstreit mit dem HSV-Fußballprofi Thomas von Heesen hat der Bonner Spielerberater Holger Klemme einen Teilerfolg erreicht. Die zehnte Zivilkammer des Landgerichts Bonn untersagt von Heesen die Behauptung, Klemme sei nicht sein Berater gewesen.

Bereits zuvor war dem HSV-Profi per einstweiliger Verfügung diese Behauptung untersagt worden. Thomas von Heesen kann dagegen Berufung einlegen. Er muß zwei Drittel der Verfahrenskosten tragen.

Zur Begründung führte das Gericht an, von Heesen habe Klemme in einem Telefongespräch "zum Berater seiner Überlegungen" gemacht. Auf diesen Teil des Beschlusses hatte Klemme Wert gelegt, weil er daraus auch Honorar-Ansprüche ableiten könnte.

Zudem Rechtsstreit war es Ende Januar im Zusammenhang mit einem möglichen Wechsel von Heesens zu Eintracht Frankfurt gekommen.