Gerd-Volker Schock wird Nachwuchs-Manager

Co-Trainer des HSV: Benno Möhlmann

ma Hamburg - Benno Möhlmann (34) wird mit Beginn der Saison 1989/90 neuer Co-Trainer des HSV. Der bisherige Assistent des Cheftrainers Wiüi Reimann, Gerd- Volker Schock, wird in der kommenden Saison Trainer und Manager der Amateur- und Jugend-Abteilung. Schock unterschrieb für zwei Jahre.

Wer die Idee hatte, ist nicht mehr zu klären. HSV-Sportchef Erich Ribbeck nicht ("Das ergab sich in einem Gespräch"), und Benno Möhlmann auch nicht. Der neue Co-Trainer wußte nur: "Die Idee kam vom HSV. Aber von wem, weiß ich nicht." Auf jeden Fall hat die Entscheidung Freude beim ehemahgen HSVund Werder-Profi ausgelöst: "Ich bin sehr froh darüber, daß ich einen so guten Einstieg in das Trainergeschäft bekommen habe. Ich freue mich auf diese Aufgabe, zumal ich mich schon seit einiger Zeit, in der ich noch Spieler war, um die jüngeren Spieler gekümmert habe."

Einziges Manko in der Verpflichtung Möhlmanns: Er beginnt am 6. März mit dem Lehrgang zur Fußball-Lehrer-Lizenz. Die Prüfung ist für den 3. September angesetzt - dann läuft die Bundesügasaison.

"Diese Zeit werden wir schon überbrücken können", sagt Erich Ribbeck, der von Benno Möhlmann als Co-Trainer sehr angetan ist: "Weil er schon als Spieler Verantwortung übernommen hat, weü er aussagekräftig ist, weil er im Training stets gut mitgezogen hat, weü er stets ein vorbildhcher Profi war. Ich glaube, er findet auch bei unseren Spielern Anerkennung."

Benno Möhlmann, der im Dezember vorzeitig aus seinem Vertrag mit dem HSV ausgeschieden war, hat bereits in den vergangenen Wochen für Wüü Reimann gearbeitet. Als Beobachter notierte er Stärken und Schwächen kommender HSV-Gegner. ? Das Spiel am Sonnabend in Dortmund wird von Schiedsrichter Boos (Friedrichsdorf) geleitet. ? Das Viertelfinal-Spiel um den DFB-Pokal HSV gegen Werder Bremen findet am 29. März (Mittwoch) um 20 Uhr im Volksparkstadion statt.