IM GESPRÄCH

Weltkindertag

Um auf die Probleme und Note der Kinder - insbesondere in der Dritten Welt - hinzuweisen und zu einer Verbesserung ihrer Lage beizutragen, haben die Vereinten Nationen 1954 den Weltkindertag ins Leben gerufen.

Seither wird dieser Tag auf Empfehlung der UNO-Vollversammlung einmal jährüch begangen. AUerdings ist es bislang nicht gelungen, sich hierfür auf einen bestimmten Tag im Jahr zu einigen; die Termine sind in den einzelnen Mitgliedsländern unterschiedüch. In der Bundesrepubllk findet der Weltkindertag - von der Öffentüchkeit weitgehend unbemerkt - am 20. September statt.

Nach dem Willen von Unicef, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, soll dieser Tag nicht nur zu mehr Kinderfreundlichkeit in den hochentwickelten Regionen der Erde beitragen. Er soll auch an das Los vieler Kinder in den notleidenden Gebieten erinnern - daran, daß weltweit jährlich mehr als 15 Millionen Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt geworden sind. Umgerechnet bedeutet dies: tägüch 40 000 tote Kinder. ei.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.