Dehnen und Strecken machen fit

"Stretching" heißt die neue Fitness-Devise. Sie fußt auf vernünftigen Grundlagen, meint das Ärztemagazin "Selecta", denn jeder verspürt nach längerer Ruhe den Drang, sich zu recken und zu strecken.

Doch was wir instinktiv als wohltuend empfinden, wurde erst in jüngster Zeit wissenschaftlich analysiert und so aufgearbeitet, daß es den Menschen für den Alltag gut in Form bringt und im Sport bessere Leistungen garantiert.

Stretching ist mehr als bloße Gymnastik oder Jogging. Sämtliche Dehntechniken wirken dabei in erster Linie auf den Muskel. Gleichzeitig mit ihm gewinnen aber auch Sehnen, Bänder und Gelenkkapseln an Elastizität.

Es schwinden die mechanischen Widerstände im Gewebe; die Gelenke werden frei und lassen sich wieder leicht und locker, ohne Energieverlust, bewegen.