Volksschauspielerin Eri Neumann ist gestorben

Die Hamburger Volksschauspielenn Eri Neumann ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Wie ihr Sohn Wüfried Neumann mitteüte, starb die Künstlerin, die jahrelang an der Niederdeutschen Bühne, dem späteren Ohnsorg-Theater gespielt hat, in einem Krankenhaus in Pfronten (AUgäu). Im Oktober 1984 war sie zu ihrem in Nesselwang lebenden Sohn gezogen.

Eri Neumann wurde 1897 im Hamburger Stadtteil St. Georg geboren und lebte seit 1926 in Bergedorf. Nach einer Schauspielausblldung gab sie ihr Debüt 1921 als Antje in "Die Königin von Honolulu" an der Niederdeutschen Bühne, die seinerzeit in einem Ballsaal in Wandsbek untergebracht war. Während sie in den folgenden Jahren nur für einzelne Stücke engagiert wurde, gehörte sie nach dem Tod ihres Mannes 1934 fest zum Ensemble der Niederdeutschen Bühne. Berühmt wurde sie als Charakterdarstellerin meist in der Rolle der komischen Alten. Seit Anfang der 60er Jahre stand sie nur noch unregelmäßig auf der Bühne des Ohnsorg-Theaters. Die Beerdigung soll am 3. April in Hamburg-Bergedorf stattfinden. lno

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.