Wieder ein Dopingfall

Medaillengewinner von der Bahn geholt

Am letzten Tag der Spiele erhöhte sich die Zahl der Doping-Fälle auf acht. Der Finne Martti Vainio muß vermutlich seine Silbermedaille vom 10 000-m-Lauf zurückgeben. Die medizinische Kommission des IOC hatte in der Urinprobe des 33jährigen anabole Steroide gefunden. Als Vainio sich schon zum 5000-m-Lauf warmlief, holten ihn die Offiziellen von der Bahn.

Auch die griechische Speerwerferin Anna Verouli, die in Olympia das Feuer für die Spiele in Los Angeles entzündet hatte, wurde gesperrt. Der ehemaligen Weltrekordhalterin wurde ebenfalls die Einnahme der verbotenen Anabolika nachgewiesen. Im Wettkampf war sie bereits in der Qualifikation ausgeschieden. Bei dem Gewichtheber Stefan Laggner (Österreich) fanden Mediziner Ginseng und Testosterone. Er war im Superschwergewicht Vierter geworden und muß jetzt mit einer lebenslangen Sperre rechnen. Zuvor schon des Dopings überführt wurden der Algerier Ahmed Tarbi, der Libanese Mahmoud Tarha, der Schwede Goran Petersson (alle Gewichtheben), der japanische Volleyballspieler Mikiyasy Tanaka und der schwedische Ringer Thomas Johannson. Rund 1600 Doping- Tests wurden in Los Angeles vorgenommen, Pflicht waren sie bei den jeweils vier Erstplazierten.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.