"Bubu" hat sich abgesetzt

Eigener Bericht - dpa - ap

Passau, 20. September

"Bubu", Deutschlands bekanntester Kater, hat sich ins österreichische "Exil" abgesetzt. In einem WUdpark bei Heinberg, kurz hinter der Grenze, findet er offensichtllch die Freiheit, die ihm deutsche Behörden nahmen.

Das Schicksal des zweijährigen Katers hatte Schlagzeilen gemacht, nachdem ein Passauer Amtsrichter für "Bubu" eine lebenslängliche Verwahrung verhängt hatte. Ein Nachbar hatte sich von den Spaziergängen des Katers in seinem Garten belästigt gefühlt.

Der ursprüngllche Besitzer trennte sich daraufhin von dem .Tier. Die Famüie eines Landtagsabgeordneten adoptierte "Bubu". Obwohl der Kater in seiner neuen Heimat nahe der österreichischen Grenze einen Garten zur Verfügung hatte, behagte ihm sein Dasein nicht mehr. Er wechselte in den Wildpark jenseits der Grenze über. Wenn er Hunger hat, sucht er ein Ausflugslokal auf und läßt sich dort füttern. Dazu sagte die Wirtin: "Bei uns kann er bleiben, solange er wül. Mein zweijähriger Enkel hat mit ,Bubu' schon Freundschaft geschlossen."

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.