Ein Ja für Katzen

Köln - Kölns Katzen und Kater können aufatmen. Ihnen bleibt das traurige Schicksal ihres Passauer Artgenossen "Bubu" erspart, dem jüngst vom Amtsgericht seiner Heimatstadt jegllches Herumstreifen in fremden Gärten verboten wurde und der künftig im Hause bleiben muß. Das Kölner Oberlandesgericht (OLG) veröffentlichte ein Urtell, wonach, zumindest in einem grünen Vorortviertel, das Halten einer Katze erlaubt ist und das Tier auch in fremden Gärten umhertollen darf. Nur wenn Herrchen gleich mehrere Katzen hält, muß er sie im Hause halten und auch dann nur, wenn sich Nachbarn über die Tiere beschweren (Az. 20 U 44/ 82). (dpa)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.