Politik IN KÜRZE

Jenaer "Friedenspapier"

Der Wunsch nach Meinungsfreiheit in der "DDR" und die Ablehnung von militaristischen Tendenzen stand an der Spitze der Forderungen der zumeist jungen Arbeiter, die am Heiügabend in Jena vergeblich eine "Schweigeminute für den Frieden" abhalten wollten. In dem heute von der Westberüner "Tageszeitung" ver- öffentlichten "Friedenspapier" der Arbeiter wird vor allem Freiheit für Äußerungen und Meinungen gefordert, "die zum Frieden anregen". Die Kundgebung war von der Polizei unterbunden worden, (ap)

Die CDU will sparen

Im bevorstehenden Wahlkampf wül die CDU sparen und rund zehn Müüonen Mark weniger ausgeben als im Bundestagswahlkampf 1980. Wie CDU-Generalsekretär Heiner Geißler bekanntgab, sollen die Wahlkampfkosten auf 29,8 Millionen Mark begrenzt werden. (ap)

Iraner verurteilt

Sieben iranische Studenten sind von einem Bonner Schöffengericht wegen schweren Hausfriedensbruchs, Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt zu Geldstrafen zwischen 300 und 1200 Mark verurtellt worden. Sie gehörten zu den 105 Iranern, die am 3. August 1981 die iranische Botschaft in Bonn gestürmt und vorübergehend besetzt hatten, um gegen das Khomeini- Regime zu protestieren. (dpa)

Vogel in Washington

Der SPD-Kanzlerkandidat Hans-Jochen Vogel ist zu Gesprächen mit dem amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan in die USA geflogen. Er wül heute mit US- Außenminister Shultz sprechen und morgen mit Reagan zusammentreffen, (dpa)

Flucht Ober die Hbe

Zwei "DDR"-Bewohnern ist die Flucht über die Elbe nach Niedersachsen geglückt. Ein 23jähriger Arbeiter und seine 19 Jahre alte Freundin schwammen bei Hitzacker gemeinsam durch den Fluß, nachdem sie unverletzt durch die Sperranlagen der "DDR" am östüchen Eibufer gelangt waren. (ap)

Frist für Studienbewerber

Wer zum Sommersemester 1983 ein Studium aufnehmen will, muß sich beeilen. Die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen hat darauf hingewiesen, daß die Bewerbungsunterlagen bis zum 15. Januar bei ihr eingetroffen sein müssen. Das Datum des Poststempels reiche für die Wahrung der Frist nicht aus. (dpa)

Säbel gestorben

Der ehemallge Präsident der Bundesanstalt für Arbeit Anton Säbel, ist im Alter von 80 Jahren in Fulda gestorben. Mit dem "Turmbau von Säbel", der aus Rücklagen von sieben MUUarden Mark bestand, hatte er sich während seiner Amtszeit von 1957 bis 1968 einen Namen gemacht, (dpa)

Navon bei Reagan

Der israellsche Staatspräsident Izchak Navon wurde gestern von US-Präsident Ronald Reagan zu einem zweistündigen Gespräch im Weißen Haus empfangen. Später hieß es, Navon habe auf die Unteilbarkeit Jerusalems und die Ablehnung eines unabhängigen palästinensischen Staates durch Israel hingewiesen. Navon, der der oppositionellen israellschen Arbeiterpartei angehört und angebllch nach Ablauf seiner Amtszeit für das Amt des Ministerpräsidenten kandidieren wül, hält sich zu einem elftägigen Besuch in den USA auf. (dpa)

Kuchen-D¤itioristru1ton

Ein riesiger Kuchen im Gewicht von 20 Zentnern wurde in Pakistan anläßlich des 55. Geburtstages des ehemaligen Präsidenten Zulfikar AU Bhutto gebacken. Die Militärregierung unter General Zia ul-Haq, der Bhutto gestürzt hatte und ihn 1979 hatte hinrichten lassen, unternahm nichts, um die Gedenkfeier in Bhuttos Heimatdorf, 800 KUometer südwestlich der Hauptstadt Islamabad, zu verhindern. AUerdings wurden die Gäste von der Po- Uzei kontrolliert. (ap)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.