Auch Ebermann soll vor Gericht erscheinen

Der erste Prozeß gegen die Besetzer der ehemaligen Polizeiwache 93 in Biüstedt hat am Montag begonnen. Mitglieder und Sympathisanten der Initiative für ein Stadtteilzentrum Biüstedt/ Hörn hatten die Wache am 7. August 1982 für kurze Zeit besetzt gehalten, um ihrer Forderung nach einem solchen Zentrum Nachdruck zu verlernen. Polltisch brisant: Unter den 57 Hausbesetzern, die von der Pollzei vorläufig festgenommen wurden, war der GAL- Bürgerschaftsabgeordnete Thomas Ebermann. Auch er soll sich vor Gericht verantworten, weü ihn - "auf frischer Tat ertappt" - seine poütische Immunität nach Auffassung der Staatsanwaltschaft nicht schützt.

57 Hausbesetzer gleichzeitig vor Gericht, das schien wohl zuviel. Das Verfahren ist in elf Prozesse gegen jewells fünf oder sechs Angeklagte aufgeteilt. Gestern standen die ersten fünf vor Gericht. (Thomas Ebermann war noch nicht dabei.) Nach Verlesung der Anklage - sie lautet auf Hausfriedensbruch - gaben die Angeklagten ihrerseits eine Erklärung ab. Sie gipfelte in dem Satz: "Vor Gericht gehören die andern!" - näm- Uch all jene, die ihnen jahrelang ein Stadtteüzentrum vorenthalten haben.

Amtsrichter Bünning leugnete nicht ein gewisses Verständnis für die Forderungen der Stadtteüinitiative. Der Richter Ueß durchbllcken, daß er nicht ungern das Verfahren wegen Geringfügigkeit einstellen würde. Vorher muß aber noch ein wichtiger Zeuge gehört werden: der Galerist Bernd Mensch. Er hat die ehemalige Pollzeiwache gemietet. Die Anzeige wegen Hausfriedensbruchs kam allerdings vom Bezirksamt Mitte als Hauseigentümer. Es schickte auch den 57 Besetzern je eine Rechnung über 108,98 Mark ins Haus - für Renovierungskosten. Bezahlt hat noch keiner. hk

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.