"Kühne Wacht" nach "Nördlicher Hochzeit"

Eigener Bericht

wau, Rendsburg, 26. August

Von Mitte September an werden die 2,5 Millionen Schleswig-Holsteiner und die Autofahrer im nördllchsten Bundesland wieder auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Denn vom 20. bis zum 24. September sollen 46 000 deutsche, dänische, niederländische, britische und amerikanische Soldaten die Verteidigung der Ostseezugänge und Schleswig-Holsteins üben.

Gemäß den KSZE-Vereinbarungen von Helsinki ist das Manöver "Bold Guard" (Kühne Wacht) den Staaten des Warschauer Pakts auf diplomatischem Weg angekündigt Wie sich aus der Anlage des Manövers unschwer erkennen läßt, hat es rein defensiven Charakter. Geleitet wird es von zwei dänischen Müitärs, dem Befehlshaber der Alüierten Streitkräfte "Ostseezugänge" (BAL- TAP), Generalleutnant O. K. Lind, und dem Befehlshaber des NATO-Korps "Landjut" in Rendsburg, Generalleutnant G. Asmussen.

Ausgangspunkt des Manövers ist die Annahme, daß die Streitkräfte des Warschauer Pakts im Falle eines müitärischen Konflikts mit aller Kraft versuchen werden, sich der Ostseezugänge zu bemächtigen. Da die dänische Armee aber angesichts jahrelanger Streichungen im Verteidigungsbudget kaum mehr Soldaten wird ins Feld schicken können als die 6. Panzergrenadierdivision der Bundeswehr in Neumünster, müßten zur Verstärkung auch britische und amerikanische Einheiten zur See und durch die Luft in Schleswig-Holstein und auf den dänischen Inseln Mön, Lolland und Falster angelandet werden.

So werden außer 1400 Ketten- und

8000 Radfahrzeugen sowie 125 Hubschraubern auch noch weitere 250 Flugzeuge und 50 Schiffe teilnehmen. Vorausgehen wird vom 6. bis zum 17. September eine NATO-Marineübung im Nordatlantik und in den dänischen Meerengen. Dabei wird ein Geleitzug mit Schiffen aus zehn NATO-Staaten unter dem Schutz von Flugzeugträgern, Marinefliegern und U-Booten in die Nordsee einlaufen und Verbände der US-Marines am Strand von Oksböl nördllch Esbjerg landen. An diesem Seemanöver unter der Bezeichnung "Northern Wedding" (Nördüche Hochzeit) werden auch französische Kampfschiffe teilnehmen, obgleich Frankreich seit zwanzig Jahren nicht mehr der müitärischen Organisation der NATO angehört.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.