Geld wieder da

Duisburg - Der weitaus größte Teil der rund 1,5 Millionen Mark, die zwei Räuber am 21. Dezember in Duisburg bei einem Überfall auf Geldboten in der Bank für Gemeinwirtschaft erbeutet hatten, ist wieder da. Wie die Polizei berichtete, hat der am zweiten Weihnachtstag in Solingen festgenommene Michael Huber (30) die Fahnder zu einem Versteck im Raum Solingen geführt. Der dort deponierte Koffer enthielt genau 238 270 Mark.

Von den insgesamt geraubten 1 207 429 Mark Bargeld und Schecks über 356 557 Mark waren schon einen Tag nach dem Überfall alle Schecks und rund 700 000 Mark in bar zusammen mit den wahrscheinlich bei der Tat benutzten Schußwaffen sichergestellt worden. Die noch fehlenden knapp 270 000 Mark hat möglicherweise der zweite Räuber, Hans Peter Holtwiesche (37), bei sich, nach dem noch mit Haftbefehl gesucht wird. (dpa)