Aero-Lloyd geht an den Start

Eigener Bericht - dpa

Frankfurt, 2. April

Die neue Charterfluggesellschaft Aero-Lloyd hat ihren Flugbetrieb aufgenommen. Gestern starteten die ersten Jets von Frankfurt nach Tunesien und Griechenland, nachdem das Bundesverkehreministerium die Betriebsgenehmigung für ein Jahr ertellt hatte. Bei der Prüfung der Finanzlage der neuen Gesellschaft hatte das Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig strenge Maßstäbe angelegt.

Im November 1980 war nämlich die damalige Aero-Lloyd zusammengebrochen. Im Dezember erwarben neue Gesellschafter den Namen vom Konkursverwalter. Die neue Fluggesellschaft, die keinerlei personelle oder rechtliche Beziehungen zum alten Aero- Lloyd hat, will Ziele in der Mittelstrecken-Touristik und Süditalien anfliegen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.