Vor sechs Jahren in England umgebracht

Mit HUfe Hamburger Kollegen hat die englische Polizei ein Verbrechen, das ihr seit sechs Jahren Rätsel aufgibt, am Freitag zumindest teilweise geklärt Endlich konnte das Opfer identifiziert werden. Es handelt sich um die Hamburgerin Jeanette Maria Hinsch, geboren am S. Desember 194". Ein 44Jähriger Tatverdächtiger ? eventuell der Ehemann Ulf ? wird verhört. Die mysteriöse Bluttat wurde in England unter dem Schlagwort "Der Mord unten am FluB" bekannt Das Verbrechen ereignete sich in einem kleinen Wäldchen in der Nähe der südengliscfaen Stadt Winchester.

Ein Tatverdächtiger wird verhört

Am 29. September 1975 stolperte ein Landarbeiter über die Leiche einer jungen Frau, die als einziges Kleidungsstück ein weißes Baumwollhöschen mit rosafarbenem Aufdruck trug. Die Tote lag dort wahrscheinlich schon seit etwa einem Monat. Sie war erdrosselt worden. Jahrelang bemühte sich die Po- Uzei vergeblich um die Identifizierung der Frau. Eine Totenmaske und das Zahnschema führten schlleßllch auf die richtige Spur.

Jeanettes Mann, Ulf Hinsch, arbeitete in England für die deutsche Spedition Dachser. Das Paar kam 1973 nach London. Die Dachser- Fillale in Harrow wird von einem Engländer geleitet, Raymond Featherstone (33). Er berichtete: "Ulf Hinsch verließ unsere Firma vor sechs Jahren, im Juni 1975. Wohin er ging, ob er nach Deutschland zurückkehrte, kann ich leider nicht sagen. Scotland Yard hat mir striktes Redeverbot auferlegt. Der Mann war nach dem Verschwinden seiner Frau mehrfach umgezogen."

Daß es sich bei der Toten um eine Deutsche handeln könnte, hielt die Kripo von Anfang an für mögllch. Wahrscheinhch führte ein Etikett in ihrem Slip zu dieser Annahme. Zwei britische Kripobeamte waren am 24. und 25. März nach Hamburg gekommen und hatten mit der Mutter von Jeanette Hinsch gesprochen. Sie soll früher einmal in der ZDF- Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" einen Beitrag über das mysteriöse Verbrechen in England gesehen und sich dann an eine Polizeiwache gewandt haben. Daraufhin nahm die Hamburger Pollzei Kontakt mit ihren englischen Kollegen auf.

Inzwischen machten eine Reihe von Theorien über die mysteriöse Tote die Runde: Sie habe einmal als Kindermädchen im Haushalt des inzwischen ebenfalls ermordeten Ex-Beatle John Lennon gearbeitet. Oder: Sie war eine spanische Spionin. Der Kripo-Chef von Hampshire: Wir haben bisher keine Indizien, die diese Theorie unterstützen."

Das deutsch-englische Fahndungs-Team hat um die Mitarbeit aller Personen gebeten, die etwas über Jeanette Hinsrh wissen.

PETER MICHALSKI (SAD)

War es der Ehemann?