Helmut Schön zum 75. Geburtstag von Richard Hof mann

"Er traf eine Tomate auf der Latte"

Hamburg/Wiesbaden,

7. Februar

Morgen feiert Richard Hofmann in Freithal bei Dresden seinen 75. Geburtstag. Hofmann, der unter den Nachwirkungen einer schweren Hüftgelenkoperation zu leiden hat war in seiner Glanzzelt als "König Richard" berühmt In seinen 25 Länderspielen zwischen 1927 und 1933 schoß er 24 Tore. Richard Hofmann ging aus Meerane 07 hervor, ehe er zum Dresdner SC wechselte, 1936 kam der frühere Bundestrainer Helmut Schön ? gebürtiger Dresdner ? als 17 jähriger in die große DSC- Mannschaft. Mit ihm sprach das Abendblatt.

Abendblatt: Wi" war Richard Hofmann am treffendsten zu charakterisieren?

Helmut Schön: "Er war ein legendärer Spieler. Er war nicht nur technisch .gut er war ein unermüdlicher Ballschlepper und schoß bei Dribblings so schnell mit dem linken oder mit dem rechten Fuß, daß der Torwart den Ball erst sah, wenn er schon im Tor war. Er schoß so genau, daß er selbst eine Tomate auf der Torlatte traf."

War er als Halblinker eher mit Fritz Walter oder mit Max Morlock vergleichbar?

"Er war ein. Spielmacher wie der Fritz, nicht ganz so elegant eher 'Viel dynamischer, und er war ein Ball schlepper wie der Max."

Wie war sein Kopfball' spiel?

"Nicht bo gut Ich. kann mich an kein . Kopfballtor von Ihmerlnmem."

An welchr.luitige Episode erinnern Sie -sich mit Richard Hofmann?

"Bei großen Reisen hatte er meistens eine große Mettwurst im Gepäck, weil er Angst hatte, nicht satt zu werden. Und anläßlich eines Länderspiels gegen Dänemark hat ihn der dänische König mit .Herr- König' angeredet, weil jeder nur von .König Richard' gesprochen hatte."

Und Ihr größtes Erlebnis? "Das war im September 1930 in Dresden gegen Ungarn, als die deutsche Mannschaft zur Pause 0:3 Im Rückstand lag und dank Richard Hofmann noch 5:3 gewann. Ich habe damals hinter dem Tor gelegen, wo alle acht Tore fielen."

Haben Sie noch Verbindung?

"Wir haben ihn eingeladen, nach Wiesbaden zu kommen. Und dann schicken wir in regelmäßigen Abständen Pakete- nach Freithal."

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.