So ist die Osttangente geplant

| Lesedauer: 2 Minuten

Die Autobahn soll aus der Schleswig-Holstein-Straße hervorgehend, den Ochsenzoll-Knoten in einem Tunnel unterqueren. Geplant sind zudem Abfahrten von Norden in die Langenhorner und dl" Segeberger Chaussee sowie von dort aus in nördliche Richtung zur Schleswig-Holsteln-StraBe.

Nicht hingegen werden Autofahrer vom Ochsenzoll aus nach Süden auf dt* Autobahn gelangen können. Verkehrsexperten prophezeiten Engpässe und endlote Staut in Spitzenzeiten. So plant Norderstedt statt dessen welter nördlich "In" Gtashöttef Umgehungsstraoe, dl" die Segeberger Chausse* mit der Sdiletwlg-Holstein-Strcrß* verbinden soll.

Südlich des Ochsenzolls "oll eine Geh- und Radwegverbindung Ober die Autobahn einen Teil des Schmuggelstlegs ersetzen. Entlang der Stadtautobahn, die sich dann dem Lauf der Tarpenbek folgend aus dem Boden erhebt, sind beidseits Lärmschutz-Erdwälle zu erwarten: Auf Langenhorner Seite von der katholischen Kirche am Schmuggelstieg bis zum Jugendheim. Irr vier Metern Höhe soll die Autobahn dann die tiefliegenden U-Bahn-Gleise kreuzen und entlang eines künftigen Neubaugebiets an der Essener Straße in Geländeniveau verlaufen.

Die ersehnte Tieflage der Asphaltpisten ist von dort bit zum Krohnstieg nach dem Urteil der Bauexperten "ausgeologischen und grundwassertechnischen Gründen ausgeschlossen worden". Baudirektor Lührs: "Wir müßten einen Betontrog ins Erdreich senken, um ein Abrutschen der Erde zu verhindern. Das kostet enorme Summenl"

Auch von der Tarpenbekttraße zur Essener Straße Ist eine Geh- und Radwegverbindung vorgesehen. Dort müßten voraussichtlich mehrere Häuser abgerissen werden. Die Straße Tarpen soll, mit Zufahrten in Richtung Süden, ebenfalls über die Autobahn geführt werden.

In Höhe der Straft* Twlttelwlsch, deren Anwohner mittels Schutzwällen vom Lärm und Abgas abzuschirmen sind, sollen sich die je zwei Fahrbahnen der Orttumg*hung nach der gegenwärtigen Planung trennen, um sich dann mit der AnscMußttreck" von und zur Kieler Autobahn zur eigentlichen Otttongent" zu vereinen.

Dabei soll dat in einer Hochlage von durchgehend etwa vier Metern ausgewiesene Verbindungsstück zwischen der Westtangente und Langenhorn auch in dieser Höhe die teichtabgetenkt* Nord-Süd-Fahrbahn der Ortsumgehung überqueren und sich dann, nach $üd*n schwenkend, auf gleichet Niveau senken. rob

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: 1977