Auftrag für 200 Mill. DM an deutsche Werft

c. s. Hamburg, 26. April

Einer deutschen Werft winkt ein Großauftrag mit einem Gesamtvolumen von ca. 200 Mill. DM. Es handelt sich um zwei Flüssiggastanker (je 15 000 cbm Fassungsvermögen) und eine entsprechend große schwimmende Produktionsbasis. Für den Bau der Anlagen sind drei deutsche Werften im Gespräch: die Thyssen Nordseewerke in Emden, die Schichau-Unterweser AG in Bremerhaven und die Howaldtswerke-Deutsche Werft AG, Hamburg/ Kiel. Der Auftrag kommt von einer amerikanischen Gasliefergesellschaft, die bei der Liquid Gas GmbH International (LGI), Rolandseck, ein Produktions- und Transportsystem für Erdgas bestellt hat. Wesentlicher Bestandteil der neuen Anlage werden von der LGA Gastechnik GmbH in Rolandseck entwickelte Gas-Produktionsbasen und Gastanker sein. LGA verhandelt nun mit deutschen Werften über die Weitervergabe des amerikanischen Auftrags.

"Wann und an wen der Auftrag vergeben wird, können wir noch nicht sagen, aber es ist sichergestellt, daß eine deutsche Werft den Auftrag erhalten wird. ?Das war eine feste Kondition bei den Verhandlungen mit der amerikanischen Firma" erklärte ein LGA-Sprecher gegenüber dem Hamburger Abendblatt. Die Konstruktionspläne für Anlagen der geplanten Größenordnung liegen bei der Schichau-Werft in Bremerhaven und bei den Thyssen Nordseewerken in Emden in der Schublade.