Von Kleinen und Großen

Tolle Stimmung herrschte gestern im Klecks-Theater am Dom. Begeisterten Beifall gab es bei der Uraufführung des Stücks "Große Kleine ? kleine Große" des Berliner Autors Jörg Friedrich, der zusammen mit Jürgen Janza Regie führte.

Gezeigt wird, zum Nachdenken: Kinder haben in der Welt der Erwachsenen wenig zu lachen ? und doch möchten sie so gern gleichberechtigt sein. Ramona und Nicki, die beiden Nachbarskinder, führen vor, wie geringes Verständnis ihre Väter und Mütter für ihre Sorgen aufbringen. Doch siehe da, das Gegeneinander, von den jungen Zuschauern genüßlich feixend begleitet, erweist sich als ziemlich brüchig. Gelüstet es doch die Eltern, wieder Kind zu spielen. Zum Schluß bauen die gewitzten Gören die Möbel um: zu hoch für die Großen, damit sie sich in die Lage der Kinder versetzen können, und winzig klein, damit die Kinder sich wie Erwachsene fühlen.

Im patenten Bühnenbild mit Rollkulissen von Moritz Börner toben sich Andrea Vetsch (Ramona) und Jochen Baumert (Nicki) gründlich aus. Dagegen können Jürgen Janza und Anne Schermutzki, Meinhard Reichel und Angelica Mahlau (die beiden Elternpaare) kaum ankommen, weil sie auf hohe Stelzen gesetzt sind. EVELYN PREUSS

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.